kinderkrankenschwester – Die Fachzeitschrift der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Die Fachzeitschrift der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Ihre Meinung ist gefragt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,


wir sind Studierende des Masterstudiengangs Pflegewissenschaft (Gruppe IX) an der Universität Witten/Herdecke und möchten Sie um Unterstützung bitten.
In den letzten Jahren nimmt die Bedeutung der Familie im pflegerischen Kontext zu. Pflegende besitzen die Möglichkeit und die Entscheidungskompetenz, die Familie in den Pflegeprozess einzubeziehen. Bislang gibt es wenige Erkenntnisse, wie Pflegende in ihrer Arbeit Familien gegenüber eingestellt sind. Mit dem Ziel, mehr über die handlungsleitenden Einstellungen von Pflegenden gegenüber Familien zu erfahren, entwickelte eine schwedische Forschungsgruppe um Frau Dr. Benzein1 das Assessmentinstrument FINC-NA (Families‘ Importance in Nursing Care - Nurses Attitudes). Dieses Instrument wird aktuell im europäischen Forschungsprojekt „Family Importance in Nursing Care, Nurses‘ Attitudes across Europe“ angewandt.


Im Rahmen unseres Studiums im Modul “Forschungswerkstatt”2 beteiligen wir uns für Deutschland an diesem europäischen Forschungsprojekt.
Als Fragebogen dient die deutsche Übersetzung des FINC-NA in einer Online Version, welcher in der Zeit vom 14. August 2019 bis zum 14. Dezember 2019 ausgefüllt werden kann. Die Befragung dauert ca. 20 Minuten. Die Daten werden auf einem Server der Universität Witten/Herdecke sicher gespeichert und sind Fremden nicht zugänglich. Die anonymen Daten werden sowohl der europäischen Forschungsgruppe für einen Ländervergleich zur Verfügung gestellt als auch von uns für weitere Analysen genutzt.


Da nicht alle Pflegenden in Deutschland registriert sind, sieht das Studienprotokoll die Kontaktaufnahme über den deutschen Berufsverband für Pflegeberufe, die Pflegekammern und pflegerischen Fachgesellschaften vor. Minimalziel ist eine Teilnehmerzahl von 250 Pflegenden aus der ambulanten, stationären und rehabilitativen Versorgung. Hierfür sind wir auf “Gatekeeper” angewiesen, die uns den Zugang zu beruflich Pflegenden ermöglichen.


Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Mitglieder über die Befragung zu informieren und unseren Link an Interessierte weiterzuleiten.